Was ist Paintball?

Als Paintball bezeichnet man das Spiel, bei dem zwei mit Farbmarkierungswaffen ausgestattete Teams im sportlichen Wettkampf gegeneinander antreten.
Ziel des Spieles ist - je nach Spielart - die "Eroberung" der gegnerischen Fahne oder das "Markieren" sämtlicher gegnerischer Spieler. Andere Spielvariationen sind ebenfalls möglich.

Farbmarkierer wurden ursprünglich zum Markieren von zu fällenden Bäumen in den ausgedehnten Waldgebieten der USA benutzt. In den 80er Jahren verwendeten Studenten an verschiedenen amerikanischen Universitäten dies Art Waffen zum "Gotcha-Spiel" (von "I got you" engl. Ich hab' Dich). Dazu wurden den Schützen Fotos von den zu "bekämpfenden" Personen übergeben. Diese Ziele mussten danach getroffen werden, zumeist (und hoffentlich) überraschend, denn auch die Ziele waren unter Umständen mit Farbmarkierern bewaffnet und neigten dazu, sich zu wehren.

Später wurde das Spiel so verändert, daß in bestimmten Gebieten, auch als Spielfelder bezeichnet, zwei Teams gegeneinander antraten und die jeweils gegnerische Fahne erkämpfen mussten. Zu dieser Zeit trugen die Teams militärische Tarnbekleidung, die Spielfelder waren nahezu unveränderte Feld- und Waldgebiete.
Mit der Zeit veränderten sich die Spielfelder - auch aus Gründen der besseren Medienverbreitung - zu künstlich angelegten Bereichen, mit positionierten Hindernissen und Deckungen aus Reifenstapeln oder luftgefüllten Kunststoffkegeln. Die Kleidung der Spieler veränderte sich in Richtung einer "Uniform" vergleichbar den Trikots von Fußballspielern oder anderen Mannschaftssportarten. Dies ebenfalls, um Übertragungen im Fernsehen usw. zu ermöglichen.

Paintball kann theoretisch von jedem gespielt werden, der gesundheitlich dazu in der Lage ist.
Theoretisch, denn Paintball unterliegt in Deutschland strengen Auflagen und ist daher erst ab einem Alter von 18 Jahren erlaubt. Im angrenzenden Ausland jedoch darf auf manchen Spielfeldern bereits ab einem Alter von 16 Jahren oder jünger gespielt werden.

Körpergewicht, Ausdauer und Kondition spielen keine grundliegende Rolle, sind jedoch beim Durchführen besonderer Spielzüge hilfreich.
Paintball ist übrigens eine der wenigen Teamsportarten in denen Frauen keine körperlichen Nachteile gegenüber Männern haben und Ihnen in Koordination und Geschwindigkeit häufig sogar überlegen sind.

Was darf ich damit tun und wo darf ich schießen?
Das Waffengesetz (WaffG) stellt gewisse Regeln auf, was den Umgang mit Schusswaffen betrifft. Das Regelwerk ist kompliziert und nicht ohne Stolpersteine. Obwohl es sich bei den Farbmarkierungswaffen um sogenannte "freie Waffen" handelt, sind auch diese Waffen bestimmten Beschränkungen unterworfen. In der eigenen Wohnung, dem eigenen Haus und dem eigenen Grundstück darf ich die Waffe ohne weitere Erlaubnis geladen und schussbereit bei mir tragen und auch damit schießen. Allerdings darf ich nur damit schießen, wenn die Kugeln meine Wohnung, mein Haus und mein Grundstück nicht verlassen können. Im Haus ist das wohl problemlos zu realisieren, bei einem Grundstück ist das schon schwieriger. Es kommt zunächst einmal darauf an, dass das Grundstück sichtbar eingefriedet ist, also eine Art Zaun muss vorhanden sein. Eine Hecke tut es auch. Danach muss der Zaun oder die Hecke so hoch sein, dass keine Kugel das Grundstück verlassen kann. Wenn man die Waffe über Kopfhöhe hält und schießt, wird das Geschoss nahezu immer das Grundstück verlassen, es sei denn, man besitzt ein Grundstück mit entsprechender Größe. Also wird das Schiessen auf dem eigenen Grundstück auch so gut wie nicht möglich sein.